Forschungsprojekt
The Travelling Architect’s Eye: Photography and Automobile Vision

Forschungsprojekt
Marianna Charitonidou
2019-2021
 

Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, den Stellenwert der Fotografien zu untersuchen, die Architekten auf ihren Reisen mit dem Auto machen. Es basiert auf der Hypothese, dass der Blick aus dem Auto eine neue Erkenntnistheorie über die Stadtlandschaft und das Territorium im Allgemeinen etabliert hat. Die Fokussierung auf die von den untersuchten Architekten produzierten Ansichten aus dem Auto wird uns helfen, besser zu verstehen, wie dieser epistemologische Wandel das architektonische Denken und Handeln beeinflusst hat. Das Automobil hat seit seiner Erfindung unsere Vorstellungen vom Raum etabliert, indem es die Wahrnehmung der Stadt durch Architekten revolutioniert und wesentlich zur Transformation der Beziehung zwischen Architektur und Stadt beigetragen hat. Man darf die Bedeutung des Autos selbst nicht vergessen: Tatsächlich hat kein anderer Faktor die Stadt im zwanzigsten Jahrhundert so drastisch verändert wie die allgegenwärtige Präsenz des Automobils, die nicht nur die Art und Weise, wie man die Stadt betritt, sondern auch das Verhältnis der Stadt zu ihrem Territorium sehr stark beeinflusst hat. Im Mittelpunkt des Projekts steht die eingehende Auseinandersetzung mit den Fotografien der Architekten John Lautner (1911 - 1994), Alison und Peter Smithson (1928 - 1993 & 1923 - 2003) und Aldo Rossi (1931 - 1997), die zu einem breiteren Verständnis des Prozesses der Betrachtung und Fotografie von Szenen aus dem Auto und der Ausarbeitung einer "Momentaufnahme-Ästhetik" beitragen werden, um das zeitgenössische Stadtleben in seiner Alltäglichkeit und Banalität festzuhalten. Ein Punkt der Übereinstimmung zwischen dem Ansatz dieser Architekten ist die Aufmerksamkeit, die sie der Rolle des Automobilverkehrs bei der Neuausrichtung der Wahrnehmung von Stadtlandschaften und -gebieten gewidmet haben. Dieses Projekt basiert auf der Überzeugung, dass eine Entwicklung von Taxonomien der Fotografien dieser Architekten, z.B. nach Szenografie, es ermöglichen würde, Muster in ihrer Annäherung an das Stadtdesign sowie in ihren Vorstellungen vom städtischen Gefüge zu erkennen. Parallel dazu wollen wir verstehen, wie sie die Elemente der Landschaften, die ihre Aufmerksamkeit erregten, kategorisierten.

Kontakt


Dr. Ir. Marianna Charitonidou